Lesen aan Zee – Die Wiener Moderne – Kaffeehausliteratur am Vorabend des Untergangs

Am 11. Oktober 2022 um 11:00 Uhr

Veranstaltungsort: Brasserie Berlage

Die Wiener Moderne bezeichnet das Kulturleben in der österreichischen Hauptstadt um die Jahrhundertwende (von etwa 1890 bis 1910). Vor dem Ersten Weltkrieg und dem anschließenden Zerfall der Habsburgermonarchie kommt es zu einer bedeutenden Blütezeit in der Philosophie, Malerei, Architektur, Musik und Literatur, aber auch in der Mathematik, der Medizin und den Wirtschafts- und Rechtswissenschaften. International wird auch der Begriff Wien um 1900 bzw. Vienna 1900 verwendet.

Die Wiener Moderne hat sich als Gegenströmung zum Naturalismus gebildet und möchte der in diesem vorherrschenden Maxime des naturgetreuen Abbildens realer Umstände die „Kunst um der Kunst willen“ (französisch l’art pour l’art) entgegensetzen. Das Ergebnis ist ein Stilkonglomerat, beeinflusst von vielfältigen, teils widersprüchlichen Strömungen des Fin de Siècle in Europa. So waren bedeutende Zentren der Moderne Paris, Berlin, St. Petersburg und Mailand. Die internationale Entdeckung und Erforschung der Wiener Moderne begann in den 1970er Jahren. (Quelle: Wikipedia)

Literaturliste:

Hermann Bahr (19.07.1863 -`15.01.1934, Kulturhistoriker und Schriftsteller):
„Die Überwindung des Naturalismus“

Arthur Schnitzler (10.05.1862 – 21.10.1931, Schriftsteller und Schauspielautor):
„Der Weg ins Freie“

Joseph Roth  (02.09.1894  – 25.05.1939, Schriftsteller):
„Radetzkymarsch“ und „Kapuzinergruft“

Karl Kraus (28.04.1874 – 12.06.1936, Schriftsteller, Journalist, Satiriker, Herausgeber der Zeitung „Die Fackel“):
„Die letzten Tage der Menschheit“

Alfred Polgar ( 17.10.1873 – 24.04`1955,  Schriftsteller Theaterkritiker):
„Die Quelle des Übels“

Hugo von Hoffmannsthal  (01.02.1874 – 05.07.1929, Gründer der Salzburger Festspiele:
Theaterstück „Jedermann vom Sterben des reichen Mannes“

Hermann Broch  (01.11.1886 – 30.05.1851,  Schriftsteller und Philosoph):
„Die Schlafwandler“

Georg Trakl  (03.02.1887 – 04.11.1914, Dichter):
Gedichte über Verfall, Einsamkeit und der nahenden Katastrophe

Robert Musil  (06.11.1880 – 15.04.1942, Schriftsteller und Theaterautor):
„Der Mann ohne Eigenschaften“

Zur Vorbereitung empfiehlt es sich, eines oder mehrere der vorgeschlagenen Autoren auszusuchen und zu lesen. Je mehr verschiedene Bücher von den Teilnehmern zur Vorbereitung gelesen wurden, desto spannender wird diese Veranstaltung von „Lesen aan Zee“.

Hinweise:

    • Kostenfreie Veranstaltung.
    • Anmeldung erforderlich, maximale Teilnehmerzahl: 8 Personen.

Veranstaltungsort:

Brasserie Berlage
Pres. Kennedylaan 1, 2517 JK Den Haag

Anmeldung:

    Vorname*

    Name*

    E-Mail-Adresse*

    Teilnehmerzahl*

    Datenschutzerklärung einsehen.

    * Pflichtfeld





    Zurück zur Veranstaltungsübersicht.