Dossier No. 1: Jugendstil – kurze Einführung und Verbreitung in den Niederlanden

1. Jugendstil – eine kurze Einführung

Der Jugendstil (in den Niederlanden Art Nouveau oder manchmal auch Slaoliestijl genannt) ist eine Epoche der Kunstgeschichte und lässt sich in die Zeit der Jahrhundertwende vom 19. zum 20. Jahrhundert einordnen. Ihre Blüte erlebte diese Strömung von circa 1890-1910. William Morris und die „Arts and Craft“ Bewegung aus der Mitte des 19. Jahrhunderts galten dabei als wichtige Vorläufer des Jugendstils. Der Name der Stilepoche geht auf die 1896 in München gegründete illustrierte Kulturzeitschrift „Jugend“ zurück, Art Nouveau geht zurück auf die „La Maison de L’Art Nouveau‟ in Paris.

Die Künstler des Jugendstils, im Besonderen die Maler jener Zeit, versuchten mit ihrer stilistischen Rückbesinnung auf die Natur Mensch und Umwelt in Einklang zu bringen. Dabei strebten sie eine Integration ihrer Kunst und Ästhetik im alltäglichen Leben der Menschen an. Ziel des Jugendstils war somit die Verbindung von Architektur, Kunsthandwerk und Kunst zu einem einheitlichen, ästhetischen Gesamtkunstwerk wodurch diese Strömung für Jedermann im Alltag gegenwärtig und erlebbar werden sollte. Die Stilrichtung des Jugendstils kann somit als eine künstlerische Gegenbewegung zur rasanten Industrialisierung und der damit einhergehenden billigeren und massenhaften Fertigung von Produkten der modernen Industrie („Historismus“) verstanden werden.

Weitere Bezeichnungen für den Jugendstil in anderen Teilen Europas:

    • Frankreich, Niederlande: „Art nouveau‟
    • Österreich: „Reformstil‟ oder „Secessionsstil“
    • Tschechien „Secese‟, Slowakei „Secesia‟, Polen: „Secesja‟, Ungarn: „Szecesszió‟
    • England: „Modern Style‟
    • Italien: „Stile Floreale‟ sowie „Stile liberty‟
    • Russland: „Modern‟

Quellen und zum Weiterlesen
Blog
„Kunstschätzen.de‟

Wikipedia „Jugendstil“

Namensgebend ist die Zeitschrift „Jugend‟. Hier finden Sie die digitalisierten Ausgaben von „Jugend – Münchner illustrierte Wochenschrift für Kunst und Leben“

Eine Einführung geben auch Folge 11 der BR-Reihe „Stil Epochen‟ mit dem Titel „Jugendstil und Art Deco (um 1900-1940)‟ aus dem Jahr 2009 (15 Minuten) sowie die Dokumentation „Vom Jugendstil zur Moderne – Die Architektur des 20. Jahrhunderts‟ (39 Minuten).

Wer es gerne mal künstlerisch mit dem Jugendstil probieren möchte, kann sich gerne durch das Video „Painting Modern ART NOUVEAU! // Watercolor & Color Pencils Tutorial‟ eine Anleitung geben lassen (12 Minuten, englisch). Eine schöne Vorlage zum selbst colorieren findet sich hier.

2. Verbreitung des Jugendstils in den Niederlanden

Die Kunstform des Jugendstils wird in den Niederlanden hauptsächlich Art Nouveau genannt, weiterhin auch Slaoliestijl. Noch heute gibt es viele Gebäude und Kunstwerke, die uns einen Einblick in die Zeit zwischen 1884 und 1914 geben.

Eine Ausstellung des damaligen Gemeentemuseums Den Haag beleuchtete die künstlerischen Entwicklungen im Land während dieser Periode. Mehr als 350 Objekte, darunter Poster und Buchcover von Jan Toorop, Bildschirme von Jacob van den Bosch, Kalender von Anna Sipkema, filigrane Naturstudien von Theo Nieuwenhuis, Metallarbeiten von Jan Eisenloeffel, Möbel von Johan Thorn Prikker und komplette Interieurs von Karel de Bazel und Hendrik Petrus Berlage gaben einen Eindruck und mehr noch, ein verschwenderisches Bild der Zeit. Auch in den Niederlanden gibt es die Abkehr vom Historismus und den Ansatz „Zurück zur Natur“.

Neben den genannten Künstlern gab es noch weitere mit großen Einfluss auf den Jugendstil in den Niederlanden:

Bei den Genannten handelt es sich um Künstler aus den Bereichen Malerei, Bildhauerei, Möbelbau und Architekt, deren Arbeiten man noch heute bewundern kann.

Quellen und zum Vertiefen
Eine zweiteilige Filmreihe über „Kunstgeschiedenis‟ befasst sich mit dem „Jugendstil‟: Deel 1 (niederländisch, 12 Minuten) und Deel 2 (niederländisch, 8 Minuten)

Bevor wir im dritten Teil dieses Beitrags zum Jugendstil in Den Haag kommen, hier einige Hinweise auf diese Kunstform in Amsterdam (Film, niederländisch, 10 Minuten), Rotterdam (Internetseite, niederländisch).

Buchtipps

    • Gemeentemuseum Den Haag (Hrsg.): Art Nouveau in Nederland, 240 Seiten, 2018.
    • Frans Leidelmeijer und Daan van der Cingel: Art Nouveau und Art Deco in Nederland, 192 Seiten, 1983.
    • Jos Hilkhuijsen: Delftse Art Nouveau, 208 Seiten, 2001.